Freiheit, Macht und Pracht: niederländische Kunst im 16. und 17. Jahrhundert Freedom, power and splendor: Dutch art in the 16th and 17th centurie

Govert Flinck

Govert Flinck

Freiheit, Macht und Pracht: niederländische Kunst im 16. und 17. Jahrhundert
Freedom, power and splendor: Dutch art in the 16th and 17th centuries

21 June–23 August 2009

Von der Heydt-Museum Wuppertal
Internationale Kunst des 16.-20. Jahrhunderts
Klassische Moderne
Kunst der Gegenwart

Im Sommer 2009 zeigt das Von der Heydt-Museum die Ausstellung Freiheit, Macht und Pracht: zur niederländischen Malerei des ausgehenden 16. und 17. Jahrhunderts, des sog. „Goldenen Zeitalters“ mit Werken von Peter Paul Rubens, Cornelis de Vos und Frans Snyders sowie Jan van Goyen, Jan Davidsz. de Heem, Aert de Gelder und Nicolaes Berchem und vielen anderen.

Die „Goldene Zeit“ in den Niederlanden ist eine Epoche, in der das wirtschaftliche, geistige und kulturelle Leben eine einzigartige Blüte erlebte. Dabei ist es ein eigenartiger Widerspruch, dass Kunst und Kultur zwar blühten, die Wirtschaft gedieh und der Handel auf dem Wasser und zu Lande wie nie zuvor expandierte, die Niederlande aber in jener Zeit vom 80jährigen Krieg, dem Spanischen Erbfolgekrieg und dauernden Religionsfehden erschüttert wurden. Mit den Auseinandersetzungen zwischen dem Habsburgerreich, Frankreich, England und Skandinavien waren damals extreme Krisenzeiten zu überstehen.

Die Ausstellung des Von der Heydt-Museums Freiheit, Macht und Pracht setzt sich daher zum Ziel, diesen Gegensatz zwischen Kriegen einerseits und Friedenszeiten mit neuem Wohlstand und aufblühenden Künsten andererseits aufzuzeigen.

Die Idee der Ausstellung ist es – und das ist für ein kunsthistorisch ausgerichtetes Museum etwas Neues -, anhand der Exponate die vielfältige Geschichte der Niederlande im 17. Jahrhundert mit ihren Glaubenskonflikten, ihren politischen Auseinandersetzungen und ihren die Welt erobernden Handelsinteressen darzustellen. Hierfür haben wir 10 Kapitel erarbeitet, darunter „Das neue Nationalgefühl“, „Wirtschaft und Handel“, „Politik, Krieg, Staat und Gesellschaft“, „Arbeit, Alltag und Vergnügen“, „Religion, Moral und Wissenschaft“, „Tulpen und andere Kostbarkeiten“ und „Sehnsucht nach dem Anderen und Fernen“. An Hand der ausgewählten Gemälden erklären wir historische Ereignisse und decken die Gründe für das Aufkommen von bestimmen Bildnistypen, Landschaften und Stilllebenarten auf. Das einmalige Ineinandergreifen von Kunst- und Sozialgeschichte wird erstmals Thema einer großen Niederländerausstellung.

Govert Flinck
Gerard Pietersz Hulft (First councillor and director-general of the Dutch East India Company), Rijksmuseum, Amsterdam

http://www.von-der-heydt-museum.de/untermenus/ausstellung/uebersicht.htm#2.1

Reblog this post [with Zemanta]
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: